Nachlöscharbeiten nach Großbrand in Krems-Weinzierl

Zu Nachlöscharbeiten, nach dem Großbrand am Freitag in Weinzierl, musste die Hauptwache der Freiwilligen Feuerwehr Krems am Sonntag den 27. August 2017 ausrücken. Bei laufenden Kontrollen durch den Besitzer sowie Nachbarn des Brandobjekts entdeckten sie im Bereich eines total zerstörten Gebäudeteils Rauch und Flammenbildung.

Da mehrere Löschleitung vor Ort geblieben sind konnte rasch nach dem Eintreffen am Einsatzort die Brandbekämpfung von einem Nachbardach aufgenommen werden. Da jedoch ein Ablöschen der Glutnester aus dieser Position nicht möglich war musste die Drehleiter in den engen Innenhof gefahren werden.

Mit höchster Konzentration und unter Hilfe zweier Einweiser konnte der Fahrer die Drehleiter in den engen Hof manövrieren. Nachdem die Drehleiter in Stellung gebracht werden konnte musste noch ein Draht entfernt werden um mit der Drehleiter die erste Erkundung in luftiger Höhe durchführen zu können. Nach der Erkundung wurde entschieden lose Blechteile zu entfernen um ungehindert an die Glutnester zu kommen. Nachdem noch einige absturzgefährdete Dachziegel entfernt wurden konnte die Arbeit aufgenommen werden.

In mühsamer Arbeit wurden die Bleichteile mittels Feuerhaken entfernt. Nachdem diese schweißtreibende Arbeit erledigt war wurde mit einem Wasser-Schaummittel Gemisch die Löscharbeiten aufgenommen. Anschließend wurden die Holzbalken mit einem ebenfalls über die Drehleiter vorgenommenen Schaumrohr mit Schwerschaum abgedeckt. Nach knapp 90 Minuten konnten die Nachlöscharbeiten beendet werden und wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

« 1 von 3 »

Fullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Nachlöscharbeiten nach Großbrand in Krems-Weinzierl

Karte wird geladen - bitte warten...

Nachlöscharbeiten nach Großbrand in Krems-Weinzierl 48.411331, 15.618356 Link zum Bericht

 

Kommentar verfassen