Bergung von einem Betonmischwagen auf der L55

Zu einer Lkw-Bergung auf der L55 wurde die Freiwillige Feuerwehr Göpfritz an der Wild am 21. Juli 2016 alarmiert. Kurz nach Göpfritz ereignete sich ein Unfall mit zwei beteiligten Schwerfahrzeugen. In einer Kurve prallte ein Sattelanhänger gegen einen entgegenkommenden Betonmischwagen. Dabei wurde der Mischwagen in ein angrenzendes Feld geschleudert und auf der Fahrerseite schwer beschädigt.

Der Lkw-Lenker wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst aus dem Fahrzeug geborgen. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde er zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort wurde schnell klar, dass die vorhandenen Einsatzmittel zur Bergung nicht ausreichen. So wurde von Einsatzleiter BR Ing. Christian Hübl das Kranfahrzeug des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes, welches bei der Feuerwehr Krems an der Donau stationiert ist nachalarmiert.

Bis zum Eintreffen des Sonderfahrzeuges wurde von den Einsatzkräften die Fahrbahn von Schotter gereinigt welcher vom zweiten Unfall-Lkw verloren wurde. Um die Bergung zu erleichtern wurde der Beton aus der Trommel entleert und das Fahrzeug anschließend mit einem beladenen 3-achsigen Lkw aus dem Acker gezogen. Der Beton wurde anschließend von der Straßenmeisterei entfernt.

Nach dem Eintreffen des Kranfahrzeuges aus Krems konnte unverzüglich mit der Bergung begonnen werden. Mittels Abschleppvorrichtung wurde das Fahrzeug vorne hochgehoben und von der Straße entfernt. Nach ca. vier Stunden konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Krems wieder in die Hauptwache einrücken.

Fullscreen-Logo
Bergung von einem Betonmischwagen auf der L55

Karte wird geladen - bitte warten...

Bergung von einem Betonmischwagen auf der L55 48.735138, 15.401258 Link zum Bericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 − sechs =

*