Aufpralldämpfer verhindert schlimmeres

Gegen einen Aufpralldämpfer, auf der B37a, prallte am späten Abend des 26. Februar 2021 ein Fahrzeug, wurde dabei zur Seite geschleudert und kam quer zur Fahrbahn auf der Abfahrt Traismauer-Nord zum Stillstand. Der Fahrzeuglenker hatte Glück im Unglück und blieb augenscheinlich unverletzt.

Zur Bergung wurde von der Autobahnpolizei Krems die Feuerwehr angefordert. Von der Bezirksalarmzentrale Krems wurde die Feuerwache Hollenburg der Feuerwehr Krems zu dem Einsatz alarmiert. Eingetroffen an der Unfallstelle wurde der Einsatzort ausgeleuchtet und zusätzlich, zu den getroffenen Absicherungsmaßnahmen der Polizei, abgesichert. Zur Bergung wurde das Wechselladefahrzeug Last 4 Krems aus der Hauptwache nachgefordert.

Zur gefahrlosen Bergung des Unfallfahrzeuges musste auch die Abfahrt zur S33 in Fahrtrichtung Donaubrücke gesperrt werden. Mit Muskelkraft wurde das Fahrzeug in eine geeignete Position geschoben um den schwer beschädigten Pkw mit der Seilwinde auf das Bergeplateau verladen zu können. Am eine eventuelle Brandgefahr zu minimieren wurde im Anschluss die Fahrzeugbatterie abgeklemmt.

Parallel dazu wurden Wrackteile eingesammelt und Ölbindemittel auf die ausgelaufenen Flüssigkeiten aufgetragen. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die eingetroffene Straßenmeisterei übergeben. Das Rote Kreuz Krems, betreute den Fahrzeuglenker, konnte jedoch ohne intervenieren zu müssen wieder einrücken.

Die Feuerwehr Krems stand ca. 90 Minuten im Einsatz.

Fullscreen-Logo
Aufpralldämpfer verhindert schlimmeres

Karte wird geladen - bitte warten...

Aufpralldämpfer verhindert schlimmeres 48.373055, 15.713712 Link zum Bericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + 5 =